Martin Höcker

Fotografie ist nicht nur mein Hobby sondern auch zu einer Passion geworden. Ursprünglich habe ich vor 20 Jahren mit der analogen Fotografie begonnen, dann wie so viele Fotografen lange Zeit pausiert um dann wieder 2010 mit einer digitalen DSLR eine völlig andere Form des Bildermachens zu entdecken.

 

Inzwischen fotografiere ich für zahlreiche Zeitungen, Zeitschriften, Magazine und kommerzielle Auftraggeber. Trotz allem bin ich der klassischen Reportage und Dokumentarfotografie treu geblieben: Der Mensch und seine Umwelt stehen im Vordergrund gemäß meinem Leitsatz: „so nahe wie möglich und aber doch unaufdringlich“.

 

Dafür benutze ich hauptsächlich das Medium der Schwarzweiß-Fotografie, so wie es meine Vorbilder Doisneau, Cartier Bresson und Lartigue auch getan haben